St. Peter Rückblick
Home



buttonStella Natalis 2017
buttonBach h-Moll Messe 2017
buttonWeihnachten 2016
buttonNacht der Chöre 2016
buttonCäcilienmesse 2015
buttonSommerkonzert 2015
buttonWeihnachten 2014 "LUX"
buttonSommerkonzert 2014
buttonHändel Messias 2014
buttonWeihnachten 2012
weiterKulturnacht 2012
auswählenDvorak Stab. Mater 2012
blankbuttonklFotoimpressionen
weiterWeihnachten 2011
auswählenMatthäuspassion 2010
Weihnachten 2009
  Carmina Burana 2009
Passionskonzert 2009
  Weihnachten 2008
  Brahms Requiem 2008
  Brahms-Nacht 2008
  Weihnachten 2007
  Italienische Nacht 2007
  Passionskonzert 2007
  Magnificat 2006
Mozart heiter 2006
  Passionskonzert 2006
  Die Schöpfung 2005
  Magnifikate 2005
  Brahms 2004
  Elias Nov. 2003
  Mozart Requiem 2002




  

Kontakt
  Passionskonzert "Stabat Mater " von A. Dvorák am 24. März 2012
Fotoimpressionen
   
Solisten des Konzerts Dvorak Stabat Mater in St. Peter Heimstetten
 

Quartett "Quis est homo, qui non fleret ":
Wer könnt' ohne Tränen sehen
Christi Mutter also stehe
In so tiefen Jammers Not?

Wer nicht mit der Mutter weinen,
Seinen Schmerz mit ihrem einen
Leidend bei des Sohnes Tod?

Ach, für seiner Brüder Schulden
Sah sie Jesus Marter dulden,
Geißeln, Dornen, Spott und Hohn.

Sah ihn trostlos und verlassen
An dem blut'gen Kreuz erblassen,
Ihren lieben, einz'gen Sohn.

Die Gesangssolisten Manuela Schmid, Sopran, Anja Bier, Alt;
Gustavo Martin Sánchez, Tenor und Derrick Ballard, Bass
Leitung: Christine Gampl

blank
 

Manuela Schmid, Sopran und Anja Bier, Alt

  Manuela Schmid, Sopran und Anja Bier, Alt
blank
  Manuela Schmid, Sopran, Gustavo Sanches, Tenor
  Manuela Schmid, Sopran, Gustavo Martin Sánchez, Tenor
  Gustavo Martin Sánchez, Tenor  und Derrick Ballard, Bass
  Gustavo Martin Sánchez, Tenor und Derrick Ballard, Bass
  Konzertende
  Ein beeindruckendes Konzert ist zu Ende. Viele Zuhörer waren überrascht,
dass Dvorak ein solch trauriges Thema so hinreißend schön komponiert
hat.
   
  Fotos: Willi Schabmair
 

 

 

Impressum